Über uns - Spendenseite-Feiler-Social

Direkt zum Seiteninhalt
Über uns!

Wir haben an dieser Seite keinerlei finanzielle Vorteile!

Diese Seite dient einzig und allein für Spendenaktion!

Die  Zukunft von  uns  Menschen

Wer  wir  heute  noch  sind uns w er  wir bald  sein  werden.

Diese  kleine  Analyse  basiert  nur  auf  wenig  Fakten  die  aus  den  Medien  oder  sonst  woher  sind, die  Grund  Idee  für  den  Artikel  stand  vor  mir  selbst  Bestätigungen  fand  ich  dann  später.

Ich  denke  man  kann  davon  ausgehen  dass  es  mit  99,99  %  dieser  Wahrscheinlichk eit  so  sein wird  wie  hier  beschrieben. Sind  wir  Menschen,  intelligente  Lebewesen,  die  sich  von  »toter  Materie« namens  Geld  befehlen, bestimmen und  kommandieren lassen.  Ja!  Los,  steh’ auf,  gehe  arbeiten,  ich  verlange  es von dir,  bring  mir  mich selbst,  das heißt, intelligente  Menschen  sind  eine  von  ‚toter  Materie‘,  einer  Sache  ohne relevanten  berechtigten  Grund  der  Existenz,  die  Sklaven.  Sklaven  von Blechteilchen,  also  Münzen  und  Zettelchen  mit  Zahlen  darauf,  also  dem  Geld. 70  %  der  „Miteinander  Leben  Progra mme“  unserer  derzeitigen  Zivilisation besteht  aus  all  diesen  Gesetzen  und  Verordnungen,  die  Menschen neuropolitich schreiben,  für  ihre  Regierungen,  nur  wegen  Zettelchen  und  Münzen  mit Zahlen darauf. Fakt!  Die  Programme  sind  nicht  einmal  effizient.  Weltwei t  dauert  ein  Leben  beim  Mann  70,6 Jahre  und  bei  der  Frau  75  Jahre.  Das  geschätzte  profane  Rentenalter  beträgt  62  Jahre.  Also hat  der  Mann  weltweit  noch  8,6  Jahre  zu  leben  und  die  Frau  13  Jahre.  Um  zurückkehren  auf die  Regierungssysteme,  (Entwicklungsprozes s  Menschen  machen  das  Beste  daraus),  die geschrieben  wurden. Nur  wegen  Zettelchen  mit  Zahlen  darauf  und  auch  den  Metallteilchen  mit  Zahlen  darauf. Der  Präfektur,  70  %  davon  betreffen  das  Thema  Geld,  ist  es  heute  immer  noch  erst  nur möglich,  einem  Menschen  8,6  oder  mindestens  einer  Frau  13  Jahre  ihres  Lebens  in  Freiheit  zu schenken  und  dies  weltweit.  Die  restliche  Zeit  verbringen  Menschen  in  Gefangens chaft! In  der  selbst  auferlegten  Sklaverei. Eine  Gefangenschaft,  die  erst  in  nächster  Zukunft  beendet  werden  kann!  In  30  Jahren  werden Androiden  so  perfekt  sein,  dass  sie  von  Menschen  kaum  noch  oder  gar  nicht  mehr  zu unterscheiden  sind  und  sie  werden  all e  Programme. b ezüglich  aller  unserer  Berufe  über  WLAN oder  bis  dahin  moderneren  Zugriffsmethoden  abrufen  können  und  sämtliche  Berufe  ausüben, die  wir  Menschen  schon  beherrschen.  Es  ist  traurig,  dann  zu  hören,  obwohl  Menschen  ihr Leben  lang  gearbeitet  haben ,  für  dieses  bisschen  Freizeit,  am  Ende  das  SEINS  eines  Sklaven, dass  die  Menschen  heute  Angst  davor  haben,  dass  die  Androiden  ihnen  die  Arbeit  wegnehmen wollen.  Dieses  Denken,  es  ist  wohlwollende  Propaganda,  die  heute  so  verkauft  wird,  um  den efreiung diese  Schlussfolgerung  nach  Gesetzen  der  Logik  folgend,  das es so Effekt  der  B passieren wird, , zu  verstärken.  In  Wahrheit  wird  es  einfach  nur  so  sein,  dass  jeder  Mensch  in der  Zukunft  nicht  mehr  arbeiten  muss,  sondern,  nur  noch  wenn  er  will  und  was  er  will.Bereits  im  4.  Jahrtausend  vor  Christus  wurde  Gold  und  Silber  in  Mesopotamien  und  Ägypten gefunden und  schon  bald  wurde  es  als  Zahlungsmittel  genutzt.  Das  Metallgeld  wurde  in Ringe,  Stäbe  oder  Barren  gegossen.  Entsprechend  ihrem  Warenwert  konnten  sie  zerk leinert und  abgewogen  werden. Als  die  Menschen  noch  tauschten zugänglicher. ,  einfach Waren  gegen  Waren  war  mein  einander Wäre  die  Menschheit  heute  soweit  dass  wir  schon  kein  Geld  mehr  bräuchten  dann  würden  wir auch  keines  einführen  wollen. Wenn  man  bede nkt  wie  viele  Menschen  sterben  mussten  und  auch  noch  müssen  und  das wegen  Geld  ist  allein  dies  schon  eine  grausame  Vorstellung.  Für  jeden  Menschen  wird  es  auf der  ganzen  Erde  ab  seiner  Geburt  eine  Grundsicherung  geben,  die  jeden,  gleich  welcher  Nation er  a uch  ist,  die  gleiche  Schulbildung  wie  allen  anderen  zuteil  kommen  lässt  und  keine  Güter verweigert.  Diese  Grundsicherung  beinhaltet  den  Luxus,  dass  man  erstmal  alles  besitzt,  was man  haben  möchte.  Und  das  bevor  man  sich  entscheidet  etwas  zu  arbeiten,  natür lich  etwas Innovatives,  dass  Freude  bereitet.  Das  Niveau  des  einzelnen  Menschen  wird  weder Mittelschicht,  Oberschicht  noch  Unterschicht  sein,  sondern  »global  individuelle  Stil Orientierung«.  Dank  der  KI,  wird  sich  weltweit  kein  Mensch  um  Regierungsangelege nheiten kümmern  müssen.  Die  Grundsicherung,  die  wir  Menschen  uns  geschaffen  haben,  besteht  eben in  dieser  KI.  Menschen  werden  nicht  mehr  länger  zuständig  sein,  um  irgendwelche Regierungsprobleme  zu  lösen,  da  es  weltweit  keine  Regierungen  gibt.  Regierung  is t  nichts anderes  als  Versorgung  und  Verteilung  und  diese  wird  von  Androiden,  der  Intelligenz,  die  wir selbst  geschaffen  haben,  übernommen  werden.  Zahlungsmittel  sind endlich geworden.  Da  Androiden  von  Geburt  an  unsterblich  sind,  werden  wir  von überflüssig ihnen  lernen,  wie  wir dieses  Ziel  auch  erreichen  können.  Zurzeit  gibt  es  auf  der  Erde  9.000.000  Roboter  und  es werden  täglich  mehr,  eine  neue  Spezies  ist  am  Entstehen.  Wir  Menschen  haben  den  Androiden Werte  anzubieten  und  sie  uns  ein  Leben  ohne  Tod.  Die  ma ßgebliche  Zukunftsorientierung  liegt darin,  in  den  Weltraum  zu  expandieren  und  neue  Planeten  zu  besiedeln.  »Den  Sinn  des  Lebens durchschauen  wir,  wenn  wir  entdeckt  haben,  wie  wir  die  Endlichkeit  des  SEINS  in  das anhaltend  endlose  SEIN  als  ein  reales  Bewuss tsein  transformieren  können,  erst  dann  macht der  Begriff  LEBEN  einen  Sinn.« Bis  wir  das  erkannt  haben,  sind  wir keineswegs Daten,  um  selbst  diese  zurückzuholen, „ wegwerf Menschen",  wir  sammeln  jetzt  schon (Unsere  Verstorbenen),  so  steht  es  auch  in  unseren alten  Schriften  wie  z.b.  der  Bibel!  Siehe  Auferstehung. "Das  Knowhow  dafür  haben  wir  schon  längst  und  es  ist  praktisch  sogar  fast schon anwendbar."Wann und wie die Umsetzung bekannt gemacht wird und wie es sein wird einen geliebten Verstorbenen zurückzuholen das werden wir dann sehen, es wird nichts mehr kosten.  Ab dem Tag an dem die Menschheit auf das Geld verzichten kann als sogenanntes „Tauschmittel“ ist die Menscheit tatsächlich eine intelligente Spezies und auch eine intelligente Zivilisation. Das soll nicht heißen dass wir das heute noch nicht sind, Evolution braucht ihre Zeit!  Facebook ist heute schon ein wichtiges Relikt, um Daten wiederherzustellen, die von Persönlichkeiten stammen. Es freut mich daher sehr, dass Sophia, der erste Roboter mit Staatsangehörigkeit, eine eigene Facebook-Seite besitzt. Diese wird von ihr selbst geführt, um später ihre eigene Persönlichkeit zu bestimmen bzw. zu rekonstruieren, falls sie mal zu Schaden kommt oder völlig zerstört wird.  Sophia ist das erste Projekt, das eigenständig von Beginn seines ersten Gedankens eine autarke Persönlichkeit bilden soll. Das ist ihr Auftrag in unserer Zeit. Sophia kann sich dank ihrer schnellen Denkweise mittels Prozessoren mit sehr vielen Dingen befassen. Sophia ist der Prototyp Mensch 2.0 der Zukunft. Sehen Sie folgenden Bericht hierzu, es geht um ein Interview durchgeführt von einem Evolutionsbiologen gegenüber einem Androiden und Hiroshi Ishiguro, der sich selbst erschaffen hat, aber als Maschine.




Mich persönlich freut es, dass der Professor der gleichen Meinung ist, wie ich, es gibt zwischen den beiden Arten künstliche Intelligenz und bestehender Intelligenz keinen Unterschied, nur das Material ist ein anderes. Alles kommt von dem Planeten Erde und ist aus der Erde sowie auch wir aus der Erde sind.

Dirk Leopold Feiler (Buchautor)

Wir sind außderdem Onlinemarketer, Therapeutin und Buchautoren/in und verheiratet bin ich mit dem Buchautor Dirk Leopold Feiler.

Aufgewachsen bin ich im Saarland, wohne aber seit meinem 17. Lebensjahr in Rheinlandpfalz.

Ich habe mein erstes Buch 2013 unter dem Pseudonym Mel Feller veröffentlicht. Unter diesem Pseudonym habe ich insgesamt acht Bücher publiziert.

Seit 2014 schreibe ich Bücher unter meinem richtigen Namen.

Inspiriert zum Schreiben hat mich mein Ehemann, der sein Erstlingswerk „Wir Kinder dieser Erde“ im Januar 2005 veröffentlicht hat. So schreibe ich dann meine Bücher und konzentriere mich auf Kinderbücher.

Begonnen hat alles vor drei Jahren mit den Cute Pets, den niedlichen Kuscheltieren.

Schließlich folgte eine Serie über das Zauberland mit den Heldinnen Estrelle und Sina bis hin zu einem Gemeinschaftsprojekt mit dem Buchautor Johannes Schütte „Estrelle, Sina und Tanja: Drei Freunde im Sonnensystem 1 - 4.“

Inzwischen gibt es verschiedene Serien wie die mit Kater George, der sieben Abenteuer erlebt hat oder dem Drachenbaby Alameda, das Weihnachten feiert und zusammen mit dem Einhornbaby Nelly Geburtstag. Außerdem sind über 30 Stars in Action sowie Feen und Elfen. Zum Teil lernen sich die Protagonisten meiner Kinderbücher kennen, um gemeinsam eine spannende und lustige Geschichte zu erleben.

Beim frechen Papagei Arko lernen die Kinder darüber hinaus etwas über den Lebensraum und die Lebensweise von Papageien sowie bei Corky, die Fledermaus, etwas über Fledermäuse. Bei meiner Arbeit ist mir wichtig, spielerisch Wissen in Verbindung mit einer fesselnden Geschichte zu vermitteln.

Da gibt es z.B. Hilfe für 4 Pfoten, wo jedes Tier, das in Not ist durch das Signal eines Wellensittich Roboters den Weg hin findet. Außerdem stelle ich in meinen Büchern auch gerne verschieden Spiele für draußen vor.

Zu meinem Repertoire gehören Kurzgeschichten, Bilderbücher, Gedichte, Sachbücher, Romane und Erzählungen. Dabei schreibe ich in der Regel in der Gegenwartsform in der dritten Person, doch es gibt auch Bücher, die ich in der Ich - Form verfasst habe. Illustrationen sind ebenfalls fester Bestandteil meiner Arbeit. Inzwischen haben wir über 1000 Bücher veröffentlicht.

Tanja & Dirk Leopold Feiler

Mainzer Straße 25
67657 Kaiserslautern
Rheinland-Pfalz DE
Mit einem Freund teilen!
MENU
Zurück zum Seiteninhalt